Diffus infiltrierendes Magenkarzinom

Histologie: Adenocarcinoms des Magens, diffus infiltrierend.


Gering differenzierten Adenokarzinom mit Siegelringzellkomponente (40% des Gesamttumors)

Histologie: Magenteilresektat mit einem maximal 45 mm im Durchmesser haltenden, oberflächlich ulcerierten, gering differenzierten Adenokarzinom mit Siegelringzellkomponente (40% des Gesamttumors), einem Mischtyp nach Lauren entsprechend. Das Karzinom infiltriert ausgedehnt alle Wandschichten und durchbricht auch die Serosa, die luminalen Resektionsränder sind tumorfrei. 11 regionäre Lymphknoten sind tumorfrei.


Diffus infiltrierendes Magenkarzinom (diffuser Typ nach Lauren)

Histologie: Gastrektomiepräparat mit einem Adenokarzinom des Magens, im Bereich des Angulus. Die Tumorzellen sind wenig kohäsiv, zum Teil vom Siegelringzelltyp, das Karzinominsgesamt – diffus infiltrativ nach Lauren. Da das Karzinom auf die Lamina propria beschränkt bleibt handelt es sich um ein Magenfrühkarzinom – early cancer. Der orale und der aborale Resektatrand sind unauffällig.
21 regionäre Lymphknoten sind tumorfrei.


Gering differenzierten Adenokarzinom (Mischtyp nach Lauren)

Histologie: OP Präparat: Gastrektomiepräparat mit einem gering differenzierten Adenokarzinom des Magens, teils mit Siegelringzellen, teils von hepatoidem Aspekt, (Mischtyp nach Lauren) mit Infiltration bis in die Lamina muscularis propria sowie mit Lymphgefäßeinbrüchen und Nervenscheideninfiltration. 4 Metastasen in insgesamt 14 untersuchten regionären Lymphknoten


Stenosierndes Magenkarzinom

Histologie:

Bioptisch: Magenschleimhaut aus dem Antrumbereich mit regeneratorischer foveolärer Hyperplasie und Drüsenhalszysten, sowie hochgradig chronischer, mäßig aktiver Entzündung, kleinherdig übergehend in Magenschleimhaut mit zumindest hochgradiger Epitheldysplasie. Ob es sich hier hierbei bereits um ein invasives Karzinom vom intestinalen Typ handelt, ist am vorliegenden Material nicht eindeutig beurteilbar, da auch in weiteren Schnittsufen tiefere Wandanteile nicht erfasst sind. Immunhistochemisch Nachweis von Helicobacter pyloriim mäßiger Dichte.

Operativ: Magenteilresektat mit Duodenalstumpf und Omentum, im Bereich des Antrums mit einem mäßig bis schlecht differenzierten (G3) Adenokarzinom des Magens, vom intestinalen histologischen Typ, mit Infiltration in die Tunica muscularis und per continuitatem auch in das angrenzende Gewebe des Duodenums, bei tumorfreiem oralem und aboralem Resektionsrand und 6 tumorbefallenen Lymphknoten von insgesamt 16 isolierten (6/16).


Magenkarzinom im Fundus, diffus blutend

Histologie: Intestinaler Metaplasie und Formationen eines Adenokarzinoms vom intestinalen Typ Grad 2-3